Historie - Die Bedeutung der Hirsch-Apotheke


In der Zeil Nr. 111 befindet sich die traditionsreiche Hirsch-Apotheke. Seit 1791 hat sie ihren Standort auf der Zeil. Doch ihre Geschichte reicht sehr viel weiter zurück.

Zunächst wurde die Apotheke „Zum Güldenen Hirschen“ 1462 in der Nähe des Doms gegründet. 1872 übernahm Johan Philipp Fresenius die Arzneimittelhandlung. Damit zählt die Apotheke mit ihrer rund 550-jährigen Historie zu Frankfurts ältesten „Arzneimittelhandlungen“. Vor allem aber war die Apotheke die Wirkungsstätte von Else Kröner (geb. Fernau, 1925-1988), der Unternehmerin und Gründerin der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (www.ekfs.de). Schon als 21-Jährige trat Else Fernau das Erbe des Apothekers Dr. Eduard Fresenius an, des letzten Inhabers der Hirsch-Apotheke aus der Fresenius-Familie und des Gründers der Firma Fresenius. So befand sich bis 1934 in der Hirsch-Apotheke auch das Unternehmen Fresenius, der Ursprung des heutigen Gesundheitskonzern.