Loading...

Mit ihren markanten Torbögen bietet die Else-Kröner-Passage den bequemen Übergang von der Zeil in die Frankfurter Altstadt, zum Liebfrauenberg oder beispielswiese zur Kleinmarkthalle. Am Passageneingang zur Zeil – direkt gegenüber dem Einkaufszentrum MyZeil – befindet sich die traditionsreiche Hirsch-Apotheke, eine der ältesten Apotheken Frankfurts.

Else Kröner – Unternehmerin und Stifterin (1925-1988)

Else Kröner wurde in Frankfurt geboren und absolvierte erst ein Praktikum in der Hirsch-Apotheke am Standort Zeil 111. Die Apothekerin Else Fernau (1963 heiratete sie Hans Kröner) übernahm nach dem Krieg die zerstörte Hirsch-Apotheke und legte die Grundlagen des heutigen Gesundheitskonzerns Fresenius. Ihre unermüdliche Schaffenskraft ist bis heute in aller Welt von größtem Nutzen. Auch gründete sie die gemeinnützige Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) zur Förderung der medizinischen Wissenschaft und für weltweite medizinisch-humanitäre Hilfe. Offenheit, Interesse an ihren Mitmenschen, Mut und ein großes Vertrauen in die medizinische Forschung sprechen aus ihrem Lebenswerk.

Am 19. November 2018 wurde die ehemalige Zeil-Passage offiziell zur Else-Kröner-Passage umbenannt. „Ich bin der Else Kröner-Fresenius-Stiftung sehr dankbar, dass durch den Umbau des Gebäudes Zeil 111 auch die Passage zwischen Zeil und Holzgraben deutlich an Qualität gewinnt. Damit werden die Nord-Süd-Verbindungen in der Frankfurter City ganz im Sinne unseres Innenstadtkonzepts stark verbessert“, sagt Planungsdezernent Mike Josef. Im Ortsbeirat 1 herrschte große Einigkeit bei dem Taufnamen. „Mit ihrem großzügigen und beherzten Einsatz für das Gemeinwohl ist Else Kröner ein leuchtendes Beispiel für verantwortungsvolles Unternehmertum und ein Vorbild für sehr viele Frauen.“ Der Bezug zur Hirsch-Apotheke und zur Stadt sowie ihr großes Engagement für die Wissenschaft, die Medizin und die Menschheit sind Grund genug, dass die Passage nach ihr benannt wurde.

Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) hat mit dem Neubau des Wohn- und Geschäftshauses und der Namensgebung der Passage den Ursprung des Wirkens der Stifterin dauerhaft erhalten. Die hochwertigen Natursteinfassaden und ihre markanten Erkerfenster in den Obergeschossen bringen neue Facetten in das Zeil-Quartier. Hauptmieter ist nach wie vor die Hirsch-Apotheke, die übrigens während der gesamten Bauphase geöffnet war.

Die Stiftung wurde 1983 von der Unternehmerin Else Kröner gegründet und zu ihrer Alleinerbin eingesetzt. Die gemeinnützige Else Kröner-Fresenius-Stiftung widmet sich der Förderung medizinischer Forschung und unterstützt medizinisch-humanitäre Projekte auf der ganzen Welt. Die EKFS bezieht ihre Einkünfte überwiegend aus Dividenden des Gesundheitskonzerns Fresenius, dessen größte Aktionärin sie ist. Die Stiftung fördert satzungsgemäß nur solche Forschungsaufgaben, deren Ergebnisse der Allgemeinheit zugänglich sind.

Else-Kröner in der Hirsch Apotheke

 

v. l.: Dr. Karl Schneider (Stiftungsrat Else Kröner-Fresenius-Stiftung, EKFS), Prof. Dr. Michael Madeja (Vorstandsvorsitzender EKFS), Stadtrat Mike Josef, Rudolf Herfurth (Stiftungsrat EKFS), Dr. Dieter Schenk (Vorsitzender des EKFS-Stiftungsrates), Ortsvorsteher Dr. Oliver Strank / Fotoquelle: © Bernd Kammerer